Menu
Menü
X

Best Bells

SW

Als der Kinderchor nach seiner Gründung  2010 nach ein paar Jahren immer größer wurde, war es nicht mehr möglich, allen Kindern in einer Gruppe gerecht zu werden. Es waren einfach zu viele Kinder, und außerdem waren die Älteren in der Lange, schwierigere Lieder zu singen und langweilten sich mit den einfacheren Kinderliedern. Also wurde die Gruppe geteilt in die „Kleinen“ und die Grundschulkinder ab der 2. Klasse.

Zuerst hieß diese Chorgruppe der älteren Kinder einfach „Die großen Kirchenglöckchen“. Aber die Kinder waren mit diesem Namen nie zufrieden, denn man wollte kein „Kirchenglöckchen“ mehr sein. Vor ein paar Wochen haben sich die Kinder einen neuen, selbstbewussten Namen gegeben: „Best Bells“, also „Beste Glocken“. Auch ein neues Logo haben die Kinder aus verschiedenen Entwürfen ausgesucht.

Diese neue Gruppe der Grundschulkinder hat sich in den letzten Jahren immer weiter entwickelt. Neu hinzu kam, dass die Lieder nun teilweise zweistimmig wurden. Da die Kinder jetzt lesen konnten, wurden Noten verteilt. Damit konnten Lieder mit mehr Text einstudiert werden, aber auch das erste Auseinandersetzen mit der Notenschrift gehörte nun dazu. Die Kinder lernen so ganz nebenbei, dass die Noten oben auf der Notenzeile höhere Töne darstellen als die auf den unteren Zeilen. Sie lernen, wie man mehrstimmige Lieder aufschreibt oder wie ein Wiederholungszeichen aussieht.

Außerdem wollten die Kinder auch gerne Lieder in anderen Sprachen singen, vor allem in englisch. Das war und ist gar nicht so einfach, denn die meisten Kinder im Grundschulalter können geschriebenes englisch noch nicht gut lesen. Da muss dann der Text in Lautsprache notiert werden. „Blessed be your name“ wird dann also zu „Blässed bi jur näim“. Oder die englischen Lieder werden ganz häufig wiederholt, damit sich die Aussprache einprägt. Eine große Hilfe kann auch sein, dass wir die Lieder in der Probe aufnehmen und diese Aufnahmen per Handy an die Eltern schicken. Dann können die Kinder sich zuhause noch einmal die Lieder anhören und so vertiefen.

Momentan arbeitet der Chor an einigen Stücken für das im November geplante Chorkonzert zum Thema „Liebe“. Die Kinder singen mit Begeisterung die Lieder, die sie aus den Charts kennen: „Lieblingsmensch“ oder „Ist da jemand“ sind gerade die Favoriten in der Chorprobe. Aber auch die Gestaltung von Gottesdiensten ist eine Hauptaufgabe der „Best bells“. Hier können die Kinder manchmal auch Strophe solistisch singen. Das ist eine wichtige Erfahrung, dass sie genug Selbstvertrauen entwickeln, um vor einem Publikum alleine zu singen und das trotz Nervosität gut hinbekommen.

Die „Best Bells“ singen in Gottesdiensten, auf Festen oder am großen Adventskranz. Sie sind regelmäßig dabei, wenn wir der Seniorengymnastik ein Ständchen singen. Außerdem waren sie beim letzten Musical „Weihnachten bei Barbie und Ken“ mitbeteiligt, und einige Kinder aus der Gruppe hatten dort bereits kleinere Sprechrollen übernommen. Das Erarbeiten von kleinen Musicals soll auch weiterhin mit dieser Gruppe ausgebaut werden.

Für Weihnachten ist ein besonderes Krippenspiel geplant, das hauptsächlich von den „Best Bells“ gespielt und gesungen werden soll. Und im nächsten Jahr steht die Mitwirkung bei einem neuen großen Musical an.

Wir freuen uns jederzeit über neue Sängerinnen und Sänger!

 

Simone Winkelmann

top